Stärken gemeinsam stärken

Im Zentrum des Ruhrgebietes haben sich die Städte Gelsenkirchen, Herne und Herten im Jahr 2002 zusammengeschlossen, um die gewachsenen Stärken des Standortes für Logistik gemeinsam weiter zu entwickeln.

Die ersten zwei Projektphasen wurden aufgrund des Modellcharakters der Initiative und der wirtschaftlichen Bedeutung des Vorhabens für die Region im Rahmen des NRW-EU-Ziel2-Programms mit Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung und des Landes Nordrhein-Westfalen unterstützt. Seit 2009 arbeiten die Städte ohne öffentliche Förderung weiterhin zusammen.

Als zentrales gemeinsames Projekt ist vor allem die interkommunale Standortentwicklung rund um den Last Mile Logistik Park zu betrachten. Außerdem soll die Netzwerkbildung innerhalb der Region rund um das Thema Logistik gefördert, unterstützt und gezielt ausgebaut werden. Die Hauptaufgaben des last mile logistik netzwerks sind:

Regional- und Flächenmarketing für den Logistikstandort im Zentrum des Ruhrgebietes
Interkommunale Koordination der Entwicklung von Logistikflächen
Durchführung von Veranstaltungen und Initiierung von Projekten

Durch die Organisation des Projekts ist der direkte Draht zwischen den beteiligten Kommunen und den Unternehmen der Region gewährleistet.

Die inhaltliche Abstimmung mit der Wissenschaft und Logistikwirtschaft erfolgt über den Beirat.
Das Standortmarketing wird darüber hinaus von einer Vielzahl von Unternehmen und Institutionen aktiv über den marketingclub last mile logistik unterstützt.

Unternehmen rund um die letzte Meile der Logistik, d.h. der räumlichen Feinverteilung von Warenströmen über kurze und lange Distanzen, finden in der Region einzigartige Voraussetzungen, um auf die immer schneller wechselnden Anforderungen an die Logistikbranche reagieren zu können.

zur Ruhrsite Immobilienbörse